Kerkerbachtal Radweg

Wandeln auf der alten Bahntrasse Kerkerbachtal

Wo früher die Eisenbahn fuhr, führt heute ein gut ausgebauter Rad- und Wanderweg von Runkel nach Mengerskirchen. Rund 32 Kilometer führt der Bahntrassenradweg aus dem Lahntal Richtung Westerwald.

Stetiger Begleiter mal nahe am Weg, mal in einem Bogen wegführend, ist der Kerkerbach, welcher das Tal schuf. Er entspringt im Elbbachgrund und mündet bei Runkel in die Lahn. Zwischen abfallende Hänge zum Kerkerbach hinunter sowie Wänden aus Schiefer führt der breite Weg entlang.

Kerkerbachtal Rad- und Wanderweg

Unsere Wanderung begann in Runkel-Kerkerbach. Mit dem Zug oder mit dem Auto geht es nach Kerkerbach. Am Bahnhof haben wir unser Auto geparkt. Über die Steedener Straße hinweg geht es in die Heerstraße hinein und 100 Meter weiter beginnt der Wanderweg. Dieser führt zu Beginn durch die Bäume hindurch, es ist schön schattig.  Später führt der Weg durch Felder und eine offene Landschaft hindurch. Wir gingen bis nach Hofen, wo wir eine Schleife liefen und uns auf den Rückweg zu machten. Für diese Strecke von rund vier Kilometer von Kerkerbach nach Hofen und wieder zurück benötigt ihr ungefähr zwei Stunden. Zwischendurch laden Bänke immer wieder zum Verweilen ein.

Kerkerbachtal Rad- und Wanderweg

Kerkerbachtal Rad- und Wanderweg

Tipp: Mittig auf der Strecke gelegen ist die Hofener Mühle. Eine kleine Einkehr können wir sehr empfehlen.

Hofener Mühle

Gut zu laufende Nordroute

Dazu sei gesagt, dass sich die Nordroute besser laufen lässt als der Weg auf der Südseite des Kerkerbachs. Der erste Weg von Kerkerbach nach Hofen war gut befestigt. Der Weg zurück führte teilweise mitten durch die Wiese und ein Weg war kaum auszumachen, so dass wir nach der Hofener Mühle recht schnell wieder auf die Nordroute schwenkten, die sich einfach besser laufen ließ. Der Weg war breit genug, so dass wir als Wanderer mit den Radfahrern nicht in Bedrängnis kamen. Gegenseitige Rücksichtnahme funktioniert hier sehr gut.

Kerkerbachtal Rad- und Wanderweg

Wenn ihr den Rad- und Wanderweg im Kerkerbachtal nutzen wollt, dann folgt der schwarzen Lokomotive auf weißem Grund. Der Weg folgt nicht die ganze Zeit entlang der ehemaligen Bahntrasse. Von Kerkerbach bis nach Hofen befindet ihr euch auf der ehemaligen Bahntrasse. Auch der vier Kilometer lange Abschnitt bei Fussingen verläuft auf der ehemaligen Bahntrasse. Der Rest führt durch Wald und über Wirtschaftswege und bei Mengerskirchen auch ein Stück weit parallel zur Straße. Dennoch besticht der Weg zu seiner Naturnähe und ganze Abschnitte waren wir alleine unterwegs, was ein völlig eigenes Gefühl von Freiheit war.

Wissenswertes zum Kerkerbach

20,7 Kilometer lang ist der rechtsseitige Zufluss zur Lahn. Vermutlich leitet sich der Name von den Quellen in der Lahrer Flur „Alte Keller“ ab. Eine weitere Ableitung stammt aus dem Keltischen, wo Kerker für finster, nass und sumpfig steht (Quelle Wikipedia). Der Kerkerbach entspringt im Westerwald bei Fussingen und Lahr aus mehreren Quellen.

Kerkerbachtal Rad- und Wanderweg

Von 1884 bis 1888 wurde die Kerkerbachbahn stückchenweise auf insgesamt 35 Kilometern in Betrieb genommen. Wegen der reichen Bodenschätze in der Region wurde sie damals erbaut und diente dem Transport von Braunkohle, Erz, Marmor und Ton. Kaum Bedeutung spielte die Bahn für den Personentransport. Tongruben, alte Kalkstein- und Basaltsteinbrüche und Stollen zu stillgelegten Bergwerken zeugen noch heute von dieser Epoche. Der Verkehr zwischen Hintermeilingen und Kerkerbach ist seit 1960 eingestellt. Der letzte Zug fuhr 1975 im Tal. Der größte Teil der Gleise wurde in den Folgejahren abgebaut. Als Nachfolger der Bahn verbindet der Kerkerbachtalweg den Westerwald mit dem Lahntal.

Kerkerbachtal Rad- und Wanderweg

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.